Sieger leben in Deutschland

Fragmente einer ungeübten Rückschau
Zum Alltag sowjetischer Besatzer in Ostdeutschland 1945- 1949

  • Das Buch
  • Die Daten
  • Die Herausgeberin
Vieles wird berichtet und so manches propagiert, wie sich denn in der unmittelbaren Nachkriegszeit die Verhältnisse zwischen den sowjetischen Besatzern und den besiegten und/oder befreiten Deutschen in der sowjetischen Besatzungszone gestalteten. Je länger das aber zurückliegt, umso weniger weiß man tatsächlich darüber. Der „großen Politik“ kann man noch einigermaßen auf die Spur kommen, dem alltäglichen Leben wurde bisher noch nicht wirklich viel Aufmerksamkeit geschenkt. Und die Zeitzeugen werden immer rarer, Legendenbildung ist Tür und Tor geöffnet. Die Historikerin Elke Scherstjanoi hat sich dieser Thematik angenommen. In diesem Band erscheinen eine ganze Reihe Erzählungen sowjetischer Besatzer in unterschiedlichsten Funktionen, die von ihren jeweils ganz individuellen Erfahrungen und Erlebnissen mit den Deutschen in diesem Ostdeutschland handeln. Ergänzt werden diese Schilderungen durch eine reichhaltige Sammlung von historischen und häufig (zumindest hierzulande) unveröffentlichten Fotos aus diesen Jahren, die von sowjetischen und deutschen Fotografen gemacht wurden und ebenfalls viel vom damaligen „normalen“ Alltag zeigen. Ein ungewöhnlicher Blick aus einer ungewohnten Perspektive auf letztlich friedenstiftende, menschliche Begegnungen vor 75 Jahren.
Edition Schwarzdruck 2020 • 21 x 21 cm • 236 Seiten • Hardcover mit Leseband mit 152 teils farbigen Abbildungen ISBN 978-3-96611-005-1 • 27 €
Dr. habil. Elke Scherstjanoi, geboren 1956, ist Zeithistorikerin. Glückliche Kindheit im Erzgebirge, Studium der Geschichte in der Sowjetunion, 1980 bis 1991 am Zentralinstitut für Geschichte der AdW der DDR, 1986 Promotion, seit 1994 am Institut für Zeitgeschichte München-Berlin, 2010 Habilitation an der TU Chemnitz, Lehraufträge bis 2019 in Deutschland und Russland, Forschungen zur Geschichte der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR. Hauptinteresse: sowjetische Einflüsse, interkulturelle Begegnungen.

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!